Freie Wähler begehen Sanierungsgebiet

PDF | Drucken |

Bild 5 web

Freie Wähler im Sanierungsgebiet II in Grünberg unterwegs.

Zur Informationsveranstaltung der Freien Wähler über die Entwicklung des Sanierungsgebietes II in der Kernstadt Grünberg konnte der Vorsitzende Thomas Kreuder  über 30 interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger begrüßen. Zu dem Sanierungsgebiet gehört der Bereich Bahnhofstraße, Londorfer Straße, Gerichtsstraße, Gallusstraße und Theo-Koch-Straße. Auch die Gallushalle liegt noch in diesem Sanierungsgebiet.     

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen dienen der Behebung von vorhandenen und offensichtlichen städtebaulichen Missständen. So ist es im Baugesetzbuch (BauGB) definiert.

Zu den möglichen Sanierungsmaßnahmen gehört die energetische Sanierung von Gebäuden, Verbesserungen von Wohn- und Arbeitsraum, aber auch die Schaffung von Grünzonen. Gefördert werden sowohl private als auch öffentliche Maßnahmen. Zahlreiche Gebäudeeigentümer haben diese Fördermöglichkeiten bereits genutzt und insbesondere energetische Gebäudesanierungen vorgenommen.

Die von Bürgermeister Frank Ide geführte Stadtführung hatte vor allem die möglichen öffentlichen Maßnahmen zum Ziel; so war erster Besichtigungspunkt das Bahnhofsgelände. Die Freien Wähler sehen den Bahnhof als Visitenkarte der Stadt. Das Areal soll zu einem angemessenen Preis angekauft werden. Die großzügigen Flächen stehen als Entwicklungsfläche für Investoren, aber auch für eventuell notwendige städtische Baumaßnahmen zur Verfügung.

Dringend benötigte Entwicklungsfläche hat sich die Stadt zwischen der Londorfer Straße und der Gießener Straße durch den Erwerb von Grundstücken gesichert.

In einem sehr schlechten Zustand ist bereits seit vielen Jahren der Parkplatz der Gallushalle, auf welchem jährlich der traditionelle Gallusmarkt ausgerichtet wird. Hier empfehlen die Freien Wähler ein Konzept für die Sanierung des Platzes, solange die Förderung im Rahmen der Städtesanierung möglich ist.

Ein erster Schritt ist die Herrichtung des Fußweges von der B49 zur Gallushalle. Das Pflaster wird ausgetauscht, die Stolperstellen somit beseitig, Wildwuchs wird entfernt, die Bäume freigestellt und Erholungsmöglichkeiten geschaffen.  

In dem ehemaligen THW Gebäude entsteht vorübergehend eine Kindertagesstätte, bis der Neubau im Baumgartenfeld bezugsfertig ist. Hier haben sich die Freien Wähler die Örtlichkeiten und die Nähe zur Feuerwache der Kernstadt angeschaut. Sinnvoll ist hier die Schaffung eines Fußweges seitlich der Bahnline, über welchen die Eltern ihre Kinder sicher zur Kindertagesstätte bringen können. Der Alarmhof wird mit einer Schranke bzw. Tor gesichert, um Begegnungsverkehr im Einsatzfall oder in Übungsfällen der Einsatzkräfte zu vermeiden. 

 In der Abschlussbesprechung erläuterte Fraktionssprecher Sebastian Finck die weiteren Ziele der Freien Wähler zum Thema Kultur, Tourismus, Stadtentwicklung und Leitbild. Dazu gehören unter anderem ein gut ausgebautes Radwegenetz, ein Tourismuskonzept mit Einbindung des neu geschaffenen Luther Pilger und Wanderwege, die weitere Umsetzung und Weiterentwicklung des Leitbildes, Stadtentwicklung und die Unterstützung der Vereine durch die Vereinskonferenz.

Newsletter




bkh1k_p