Ortsbegehung im Brunnental am 07.07.2017

PDF | Drucken |

IMG 9788

Ortsbegehung im Brunnental gemeinsam mit dem Verkehrsverein Grünberg.

Freie Wähler unterstützen die beabsichtigten Maßnahmen, das Brunnental touristisch aufzuwerten.

Der Vorsitzende der Freien Wähler Grünberg, Thomas Kreuder, und der Vorsitzende des Verkehrsvereins Grünberg, Harald Sellner, begrüßten die Teilnehmer der Begehung. Unter ihnen war auch Bürgermeister Frank Ide.

Die Stadt Grünberg hat unter Einbindung der touristischen Partner vor Ort und interessierter Bürger im Rahmen mehrerer öffentlicher Veranstaltungen ein Tourismuskonzept erstellt. Der Ergebnisbericht für das Tourismuskonzept liegt nun vor.

Die Aufgabe des Tourismuskonzepts ist es, Entwicklungsbedarfe, Entwicklungspotenziale und Chancen für eine nachhaltige touristische Entwicklung Grünbergs aufzuzeigen sowie Schwerpunktthemen und innovative Ideen, handlungsorientierte Vorgehensweisen und Lösungsansätze auszuarbeiten.

Schwerpunkt der touristischen Erhebungen und Untersuchungen ist unter anderem das Brunnental der Kernstadt. Das Brunnental hat eine zentrale, stadtnahe Lage. Es liegt 100 m vom Marktplatz entfernt, direkt an die städtische Bebauung angrenzend zwischen der Altstadt und dem Freibad/Campingplatz. Die Anbindung erfolgt über verschiedene Zugänge (Winterplatz, Alsfelder Straße (B49), Schwimmbad, Sporthotel und Neustadt).

Das Brunnental besitzt eine besondere Attraktivität. Dies liegt an seiner Lage, der besonderen Landschaft, den Wasserläufen (Äschersbach und zwei Mühlgräben), der Brunnenkunst (Brunnenhäuschen von 1582 mit Ausstellung) und der historischen Wassertechnik (Pumpwerk zur Förderung von Trinkwasser in die Stadt mit Wasserrad), die bereits heute schon vorhandenen sind. Diese vorhandene „natürliche“ Attraktivität gilt es touristisch zu bündeln.

Der Naturschutz ist wesentlicher Bestandteil bei der weiteren Ideenentwicklung der touristischen Nutzung des Brunnentals. Aktuell wird das Brunnental im Rahmen des Landschaftsschutzes gepflegt. Überwacht wird dies von dem Landschaftspflegeverein Gießen e.V. Auch im weiteren Verlauf der touristischen Aufwertung ist der Landschaftspflegeverein aktiv mit einzubinden.    

Die touristische Aufwertung sollte im Rahmen eines Nutzungskonzeptes erfolgen. Erste Projekte sind bereits angedacht. Der Verkehrsverein Grünberg wird gemeinsam mit der Stadt Grünberg dieses Konzept incl. Kostenaufstellung erstellen. Gemeinsam soll ein Förderantrag zur Mittelbewilligung von EU Geldern bei den zuständigen Behörden gestellt werden.

Hier ist ein zielgerichtetes strategisches Vorgehen erforderlich, das die finanziellen Möglichkeiten der Stadt, die nachhaltige Sicherung des Angebotes sowie die naturschutzfachlichen Belange berücksichtigt.

Zur Aufwertung des Brunnentals werden unter anderem folgende Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Einrichten von Parkplätzen an der Alsfelder Brücke und an der Latzmühle zur besseren, einfacheren Erreichbarkeit des Brunnentals
  • Anbringen von Handläufen an steileren Wegen und Treppen
  • Reinigen der Bachläufe und Ausbesserung von Wegen
  • Anbringen von Bewegungsmelder/Beleuchtung an das Pumpenhaus und Stadtmühle, damit der Raum mit dem Wasserrad bei Besuch automatisch beleuchtet wird
  • Aufstellung von Hinweisschildern zu den Sehenswürdigkeiten im Brunnental  
  • Sanierung des Bodens am Brunnen des ehemaligen Waschplatzes

Durch die Unterstützung der Firma Bender konnte bereits das Mühlrad an der Stadtmühle funktionstüchtig gemacht werden. Das intakte Mühlrad soll nun aufgewertet werden. Dabei ist angedacht je nach Leistung der Pumpe ein Springbrunnen, ein Kinder-Wasserspielplatz und/oder eine Beleuchtung zwischen unterem und oberem Wasserrad zu installieren, berichtet Dirk C. Bender den Teilnehmern der Ortsbegehung.

Ergänzt werden könnten die Maßnahmen zur Wasserkunst durch Info-Tafeln zum Naturschutz. Hierzu sind Themen mit der Landschaftspflegevereinigung, Frau Moser, auszuarbeiten und abzustimmen. Wesentliches Ziel ist es, den Bereich um das Wasserwerk und die Teiche kinder- und seniorenfreundlich zu gestalten und mit wesentlichen Informationen aufzuwerten. In 2019 wird das Fördern von Wasser aus dem Brunnental für die Bevölkerung Grünbergs immerhin 600 Jahre alt und dies gilt es gebührend zu würdigen.  

Newsletter




bkh1k_p